Jasmina Suter löst das WM-Ticket. Bild: Swiss Ski

Der Schweizer Zug für die WM in Cortina rollt immer schneller. Und er wird immer voller! Bei den Frauen lösten in Crans-Montana gleich drei ein Abfahrts-Ticket für die Titelkämpfe: Jasmine Flury (27), Michelle Gisin (26) und Jasmina Suter (25) am Samstag.

Zusammen mit den längst qualifizierten Corinne Suter (26), Lara Gut-Behrami (29) und Priska Nufer (28) haben damit schon sechs Ski-Ladies die Selektionskriterien von Swiss-Ski (einmal Top 7 oder zweimal Top 15) erfüllt. «Diese Dichte ist super, die zweite Garde ist da», sagt Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann zufrieden. Der Aargauer spricht von einem «spannenden Problem», wenn es darum geht, wer letztlich in Cortina den Start gehen soll.

Lehmann will keine Ausreden

Das WM-Kontingent von 24 Athletinnen und Athleten möchte Lehmann so oder so ausfüllen. «Ich verfolge immer die Philosophie, so viele mitzunehmen wie möglich und vor Ort Quali-Läufe zu fahren.» Allerdings war es in der Vergangenheit auch schon so, dass die eine oder andere Frau unter dieser nervlichen Belastung litt und am Renntag ausgebrannt wirkte. Lehmann entgegnet: «Wenn du für Qualis nicht stark genug bis im Kopf, kannst du auch im Rennen nicht um die Medaillen kämpfen. Das ist Teil des Spiels.»

Während Joana Hählen (29) noch keine WM-Fahrkarte hat – sie war in diesem Winter noch nie besser als 22. – strahlt Jasmina Suter seit Cortina und ihrem sensationellen sechsten Rang – so gut war sie noch nie. Suter: «Es ist nur etwas schade, dass man unter der Maske meine grenzenlose Freude nicht sieht!»

www.blick.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.