Der EHC Seewen verabschiedete Leistungsträger der 1. Mannschaft, von links: Lukas Scheiber, Rolf Portmann, Vereinspräsident Damian Freitag, Nicolas Koller und Stefan Schön. Bild: Erhard Gick

Der EHC Seewen verabschiedete vier erfolgreiche Stammspieler. Sie steuerten fast 500 Skorerpunkte für Seewen bei.

Sie standen mehrere Jahre im Dienste des EHC Seewen, und sie waren zu einem grossen Teil auch für die Erfolgsgeschichte des Schwyzer Eishockeyvereins zuständig. Jetzt wurden die vier Spieler Stefan Schön, Rolf Portmann, Nicolas Koller und Lukas Scheiber offiziell verabschiedet. Sie hatten im März ihr letztes Spiel für den EHCS absolviert, konnten aber aufgrund der Corona-Pandemie im letzten Heimspiel der Saison 2020/21 gegen Thun nur vor leeren Rängen verabschiedet werden. Jetzt wurde dies letzten Mittwoch vor Publikum nachgeholt. Für die vier gab es dabei grossen Applaus.

Zwei Spieler aus eigenem Nachwuchs

Der mittlerweile 37-jährige Stefan Schön entstammt aus dem Nachwuchs des EHC Seewen, und er spielte 2002 als 17-Jähriger seine ersten Spiele mit der 1. Mannschaft. Anschliessend ging Stefan Schön nach Übersee und spielte sieben Jahre in Kanada und in den USA. Für ein kurzes Gastspiel kam der Stürmer im Jahr 2005 in den 2.-Liga-Playoffs als Verstärkung. Im Jahr 2010 kam dann die Rückkehr zum EHCS. Es folgten anschliessend 10 Saisons und Total 337 Spiele und 219 Skorerpunkte (129 Tore und 90 Assists).

Der ehemalige Profi Rolf Portmann stiess im Jahr 2015 nach über 300 NLB-Spielen zum EHC Seewen und absolvierte fünf Saisons für die 1. Mannschaft. In 152 Spielen steuerte er 137 Skorerpunkte bei (48 Tore und 89 Assists) und war massgeblich am Aufstieg in die MySports League und bei der Etablierung in die höchste Amateurliga beteiligt. Rolf Portmann blieb dem EHC Seewen treu und spielt – wie auch Stefan Schön – bei den Senioren weiter.

Der bald 27-jährige Nicolas Koller stammt ebenfalls aus dem EHCS-Nachwuchs und kam bereits als 17-Jähriger in die 1. Mannschaft. In seinen acht Saisons im Fanionteam kam Nicolas Koller auf 215 Spiele und 74 Skorerpunkte (41 Tore und 33 Assists). Der Stürmer beendete seine Laufbahn in der 1. Mannschaft aus beruflichen Gründen und spielt jetzt noch für die 2. Mannschaft in der 3. Liga.

Trikot von Stefan Schön kommt in die Ehrengalerie

Kollers Jahrgänger Lukas Scheiber ist ebenfalls aus beruflichen Gründen kürzergetreten. Der Urner spielte seit 2015 fünf Saisons für die 1. Mannschaft seines Stammvereins EHC Seewen. In 142 Spielen steuerte der Verteidiger 46 Skorerpunkte bei (19 Tore und 27 Assists). Lukas Scheiber spielt seit letzter Saison beim HC Luzern eine Liga tiefer.

Der Vorstand des EHC Seewen hat ausserdem entschieden, dass Stefan Schöns Trikotnummer 23 an die Wand (Ehrengalerie) kommt. Diese Ehrung wird am Samstag, 6. November, vor dem Heimspiel gegen Huttwil gemacht.

Erhard Gick und Lukas von Euw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.