Im Schiessen war volle Konzentration gefragt. Bild: Roger Lüönd

Trotz kurzer Vorbereitungszeit führten die beiden Skiclubs Ibach und Einsiedeln grossartige nationale Biathlon-Titelkämpfe durch.

Thomas Bucheli

Im urnerischen Realp führten die beiden Schwyzer Skiclubs aus Ibach und Einsiedeln am Wochenende die Schweizer Meisterschaften der Biathleten in den Disziplinen Massenstart und Sprint durch.

In der turbulenten Pandemie-Wettkampfsaison konnten die beiden Skiclubs den Wettkämpferinnen und Wettkämpfern mit den nationalen Meisterschaften einen schönen saisonalen Abschluss ermöglichen. Als OK-Präsident der Biathlon-SM stand Roger Lüönd, welchem aus beiden Vereinen pro Tag je fünfzig Helfer zur Verfügung standen, in der Verantwortung. Neben den Topcracks – die Schweizer Aushängeschilder standen allesamt im Wettkampfeinsatz – wurde auch dem Nachwuchs eine Startgelegenheit geboten. Insgesamt startete, in teilweise engen Entscheidungen, eine Rekordzahl von über 150 Biathleten.

Ein grossartiges Wettkampfwochenende

Im Massenstart vom Samstag siegte Aita Gasparin vor ihrer Schwester Selina Gasparin und Lena Häcki. Und bei den Herren setzte sich Benjamin Weger eineinhalb Minuten vor Eligius Tambornino und Jeremy Finello durch. Zu einem Schwyzer Sieg reichte es der Doppel-Juniorinnen-Weltmeisterin Amy Baserga und ihrem Einsiedler Clubkollegen Niklas Hartweg bei den Junioren, Yanis Keller (Jugend) und Tobit Keller in der M13-Kategorie.

Am Sonntag holten sich in der Elite im Sprint wiederum Aita Gasparin und Benjamin Weger die nationalen Titel. Yanis Keller und Tobit Keller konnten in der Kategorie Jugend respektive M13, wie am Vortag, wiederum siegreich über die Ziellinie laufen. «Während die Verhältnisse am Samstag mit weicherem Schnee etwas schwierig waren, profitierten die Athleten am Sonntag von perfekten Bedingungen.» Alles sei reibungslos über die Wettkampfbühne gegangen. Zudem habe der Nachwuchs seinen Idolen beim Wetteifern zusehen können. «Wir dürfen auf ein grossartiges Wochenende zurückblicken», freute sich der OK-Präsident Roger Lüönd aus Ibach.

Biathlon-SM in Realp

Massenstart, Elite, Damen: 1. Aita Gasparin (Gardes-Frontière) 36:11,5. 2. Selina Gasparin (Gardes-Frontière) 1:23,1 zurück. 3. Lena Häcki (Engelberg) 1:42,7. Juniorinnen: 1. Amy Baserga (Einsiedeln) 29:43,4. Jugend: 1. Enya Mürner (Frutigen) 34:12,3. Ferner: 8. Dinah Keller (Einsiedeln) 3:36,3. 18. Anja Kaufmann (Ibach) 13:34,1. Herren: 1. Benjamin Weger (Obergoms) 38:20,1. 2. Eligius Tambornino (Trun) 1:36,6. 3. Jeremy Finello (Obergoms) 1:36,7. Junioren: 1. Niklas Hartweg (Einsiedeln) 33:31,8. Jugend: 1. Yanis Keller (Einsiedeln) 36:27,5. Ferner: 8. Aaron Keller (Einsiedeln) 3:30,9. 10. Jakob Sirenko (Einsiedeln) 3:48,3. Challenger, Mädchen, W13: 1. Leni Vliegen (Samedan) 17:25,6. Ferner: 16. Laura Fuchs (Einsiedeln) 5:06,6. 17. Corina Kaufmann (Ibach) 5:39,0. 19. Jael Lütenegger (Ibach) 6:27,9. W15: 1. Molly Kafka (Schwendi-Langis) 20:26,2. Ferner: 3. Lena Baumann (Einsiedeln) 20,2. Knaben, M13: 1. Tobit Keller (Einsiedeln) 19:00,7. M15: 1. Levin Kunz (Am Bachtel) 23:43,7.

Sprint, Elite, Damen: 1. Aita Gasparin 8:54,8. 2. Irène Cadurisch (Gardes-Frontière) 57.3 zurück. 3. Sabine di Lallo (Obergoms) 1:20,3. Juniorinnen: 1. Lea Meier (Davos) 20:11,9. 2. Amy Baserga 3.3. Jugend: 1. Alessia Laager (Samedan) 17:57,4. Herren: 1. Benjamin Weger 22:50,8. 2. Nico Salutt (Zernez) 47.5. 3. Eligius Tambornino 48.6. Junioren: 1. Gion Stalder (Am Bachtel) 23:27,7. 2. Niklas Hartweg 18.1. Jugend: 1. Yanis Keller 18:57,6. Ferner: 5. Aaron Keller 56.2. 12. Jakob Sirenko 2:20,1. Challenger, Mädchen, W13: 1. Lina Berger (Schwendi-Langis) 13:20,50. Ferner: 11. Laura Fuchs 2:21,73. 20. Jael Lütenegger 5:28,62. W15: 1. Valeria Benderer (Scuol) 14:00,83. 2. Lena Baumann 25.65. Knaben, M13: 1. Tobit Keller 15:01,75. M15: 1. Vince Vogel (Schwendi-Langis) 17:50,03. Ferner: 6. Lavio Müller (Einsiedeln) 1:42,70. 9. Kilian Birchler (Einsiedeln) 2:43,08.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.