Auch unsere Biathleten, Amy Baserga und Niklas Hartweg sind selektioniert. Bild Swisski

(sda/eg) 168 Athleten und Athletinnen werden an den am 4. Februar in Peking beginnenden Olympischen Spielen die Schweiz vertreten. Das Mindestziel von Swiss Olympic ist laut Ralph Stöckli, dem Chef de Mission, die Egalisierung der 2018 in Pyeongchang gewonnenen 15 Medaillen.

Erfreulich viele Schwyzer und Schwyzerinnen

Erfreulich ist auch die Selektion von Schwyzer Sportlerinnen und Sportlern. Insgesamt 12 Athletinnen und Athleten wurden für olympischen Spiele selektioniert. Rechnet man die beiden ehemaligen Spielerinnen des EHC Seewen (Rahel Enzler und Lara Stalder) dazu, sind es 14 Olympioniken. In den letzten Tagen schaften es auch die beiden Biathleten Amy Baserga und Niklas Hartweg, sich für Olympia zu empfehlen.   

93 Männer und 75 Frauen reisen nach Peking

«15 plus ist ein ambitioniertes Ziel», sagte Jürg Stahl, der Präsident von Swiss Olympic, an einer virtuell durchgeführten Medienkonferenz. «Auch wenn wir uns in einer sehr dynamischen Phase befinden, müssen diese Medaillen zuerst gemacht werden.»

Die besten Chancen auf Edelmetall haben aus Sicht von Ralph Stöckli, der am Freitag nach Peking gereist ist, die alpinen Skifahrer. Angeführt wird das 22-köpfige Team vom sechsfachen Saisonsieger Marco Odermatt, dem Leader im Gesamtweltcup. Der Nidwaldner ist der grösste Trumpf in einer schlagkräftigen Equipe, die sich in allen elf Disziplinen berechtigte Hoffnungen auf Medaillen machen kann.

Weitere Trümpfe von Swiss Ski sind Beat Feuz, Lara Gut-Behrami, Corinne Suter, Wendy Holdener und Michelle Gisin. Die letzten Plätze im Team sicherten sich Aline Danioth, Andrea Ellenberger, Noémie Kolly, Priska Nufer und Yannick Chabloz.

Auch den Freestylern, den Snowboardern und den Curlern traut Stöckli einiges zu. «Und die Eishockey-Frauen haben vor acht Jahren in Sotschi gezeigt, was möglich ist.» Ihre männlichen Kollegen hätten dies zumindest bereits auf der WM-Bühne geschafft.

Auch die Skicrosser gehören in Peking zu den Anwärtern auf die Medaillen. Fehlen wird Marc Bischofberger. Der Olympia-Zweite von 2018 scheiterte an der vom dreifachen Saisonsieger Ryan Regez angeführten starken internen Konkurrenz. Im Aufgebot fehlt auch Sanna Lüdi, die sich am Sonntag bei ihrem Sturz in Idre Fjäll verletzt hat, von Swiss Olympic aber noch nachnominiert werden könnte.

Als letzte Olympia-Teilnehmer wurden einzelne weitere Athleten nominiert. Nur im Shorttrack und in der Nordischen Kombination wird die Schweiz nicht vertreten sein. 93 Männer und 75 Frauen treten die Reise nach Peking an. Während der vierfache Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann bereits seine siebten Winterspiele bestreitet, sind 55 Prozent des Teams erstmals bei Olympia dabei. Die älteste Schweizer Teilnehmerin ist die 42-jährige Curlerin Silvana Tirinzoni.

 

Übersicht selektionierte Athletinnen und Athleten für Peking

rot = Schwyzer Sportlerinnen und Sportler

(sda) Biathlon (8). Männer: Joscha Burkhalter (Zweisimmen), Niklas Hartweg (Wollerau), Sebastian Stalder (Alvaneu Bad), Benjamin Weger (Geschinen). – Frauen: Amy Baserga (Einsiedeln), Irene Cadurisch (Maloja), Selina Gasparin (Lantsch/Lenz), Lena Häcki (Engelberg).

Bob (14). Männer: Fabio Badraun (Luzern), Cyril Bieri (Vétroz), Adrian Fässler (Horgen), Simon Friedli (Fraubrunnen), Andreas Haas (Menznau), Michael Kuonen (Baltschieder), Sandro Michel (Gipf-Oberfrick), Luca Rolli (Thun), Michael Vogt (Wangen SZ). – Frauen: Martina Fontanive (Zürich), Melanie Hasler (Berikon), Nadja Pasternack (Meylan/FRA), Irina Strebel (Thalwil), Kim Widmer (Kloten).

Curling (12). Männer: Peter De Cruz (Petit-Lancy). Pablo Lachat (Bussigny). Sven Michel (Matten bei Interlaken). Benoît Schwarz (Bülach), Valentin Tanner (Croix-de-Rozon). – Frauen: Melanie Barbezat (Zollikofen), Carole Howald (Langenthal). Esther Neuenschwander (Zürich), Alina Pätz (Matten bei Interlaken), Silvana Tirinzoni (Zürich). – Mixed: Martin Rios (Riedern). Jenny Perret (Lyss).

Eishockey (48). Männer: Santeri Alatalo (Zug), Andres Ambühl (Davos), Sven Andrighetto (Wermatswil), Christoph Bertschy (Düdingen), Reto Berra (Bern), Enzo Corvi (Davos), Raphael Diaz (Baar), Michael Fora (Camorino), Leonardo Genoni (Kilchberg), Gaëtan Haas (Biel), Fabrice Herzog (Baar), Grégory Hofmann (Davesco), Denis Hollenstein (Winkel), Romain Loeffel (Cureglia), Denis Malgin (Herrliberg), Christian Marti (Winkel), Simon Moser (Schlosswil), Killian Mottet (Belfaux), Mirco Müller (Winterthur), Joren Van Pottelberghe (Pieterlen), Ramon Untersander (Utzigen), Sven Senteler (Zug), Dario Simion (Zug), Joël Vermin (Burgdorf), Yannick Weber (Meikirch),

Frauen: Andrea Brändli (Kloten), Nicole Bullo (Bedano), Lara Christen (Huttwil), Rahel Enzler (Unterägeri)*, Sarah Forster (Vicques), Sinja Leemann (Gossau ZH), Lena Marie Lutz (Buchs AG), Alina Marti (Bleienbach), Saskia Maurer (Röthenbach im Emmental), Keely Moy (San Diego/USA), Aline Müller (Winterthur), Kaleigh Quennec (Commugny), Evelina Raselli (Zug), Lisa Rüedi (Uetikon am See), Dominique Rüegg (Rossrüti), Noemi Ryhner (Baar), Shannon Sigrist (Henau), Caroline Spies (Zwingen), Phoebe Staenz (Zürich), Lara Stalder (Luzern)*, Nicole Vallario (Davesco), Stefanie Wetli (Rickenbach Sulz), Laura Zimmermann (Ringgenberg). *ehem. Spielerinnen des EHC Seewen

Eiskunstlauf (2). Männer: Lukas Britschgi (Schaffhausen). – Frauen: Alexia Paganini (Zürich).

Eisschnelllauf (2). Männer: Livio Wenger (Schenkon). – Frauen: Nadja Wenger (Schenkon).

Schlitteln (1). Frauen: Natalie Maag (Wernetshausen).

Skeleton (1). Männer: Basil Sieber (Samedan).

Ski alpin (22). Männer: Luca Aerni (Mollens), Gino Caviezel (Pfäffikon ZH), Yannick Chabloz (Beckenried), Beat Feuz (Schangnau), Niels Hintermann (Zollikerberg), Loïc Meillard (Hérémance), Justin Murisier (Versegères), Marco Odermatt (Buochs), Stefan Rogentin (Lenzerheide), Daniel Yule (La Fouly), Ramon Zenhäusern (Visp). – Frauen: Aline Danioth (Andermatt), Andrea Ellengerger (Hergiswil NW), Jasmin Flury (Monstein), Michelle Gisin (Engelberg), Lara Gut-Behrami (Comano), Joana Hählen (Münsingen), Wendy Holdener (Unteriberg), Noémie Kolly (La Roche), Priska Nufer (Lungern), Camille Rast (Sitten), Corinne Suter (Schwyz).

Skicross (7). Männer: Joos Berry (Heiligkreuz SG), Romain Détraz (Forel VD), Alex Fiva (Chur), Ryan Regez (Wengen). – Frauen: Talina Gantenbein (Davos), Saskja Lack (Winterthur), Fanny Smith (Villars-sur-Ollon).

Ski Freestyle (16). Männer, Aerials (Sprung): Nicolas Gygax (Islisberg), Noé Roth (Baar), Pirmin Werner (Alten), – Halfpipe: Rafael Kreienbühl (Davos), – Moguls (Buckelpiste): Marco Tadé (Tenero), – Big Air/Slopestyle: Fabian Bösch (Engelberg), Kim Gubser (Davos), Andri Ragettli (Flims), Colin Wili (Appenzell). – Halfpipe: Robin Briguet (Lens VS). – Frauen, Big Air/Slopestyle: Mathilde Gremaud (La Roche), Sarah Höfflin (Genf), Giulia Tanno (Lenzerheide). – Halfpipe: Carol Bouvard (Zürich).

Ski nordisch. Langlauf (14). Männer: Jonas Baumann (Davos), Dario Cologna (Davos), Roman Furger (Davos), Valerio Grond (Monstein), Jovian Hediger (Bex), Candide Pralong (Orsières), Jason Rüesch (Davos), Roman Schaad (Unteriberg). – Frauen: Nadine Fähndrich (Eigenthal), Lydia Hiernickel (Schwanden GL), Nadja Kälin (St. Moritz), Alina Meier (Davos), Laurien Van der Graaff (Davos), Anja Weber (Hinwil).

Skispringen (4): Simon Ammann (Alt St. Johann), Gregor Deschwanden (Trachslau), Killian Peier (Einsiedeln), Dominik Peter (Steg im Tösstal). 

Snowboard (19). Männer, Alpin: Gian Casanova (Walenstadt), Dario Caviezel (Wangen SZ), Nevin Galmarini (Flumenthal), – Halfpipe: Pat Burgener (Morrens), David Hablützel (Zumikon), Jan Scherrer (Ebnat-Kappel), – Snowboardcross: Kalle Koblet (Winterthur), – Big Air/Slopestyle: Jonas Bösiger (Ibach), Nicolas Huber (Männedorf), – Frauen, Alpin: Ladina Jenny (Wangen SZ), Jessica Keiser (Oberdorf NW), Patrizia Kummer (Mühlebach), Julie Zogg (Davos), – Halfpipe: Berenice Wicki (Ennetbaden), – Snowboardcross: Lara Casanova (Walenstadt), Sophie Hediger (Horgen), Sina Siegenthaler (Schangnau), – Big Air/Slopestyle: Arianne Burri (Eschenbach LU), Bianca Gisler (Scuol).

 

Alle Entscheidungen im Überblick

Die 109 Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Peking

Biathlon (11). Frauen (5): Sprint (7,5 km), Verfolgung (10 km), Massenstart (12,5 km), Einzel (15 km), Staffel (4×6 km). – Männer (5): Sprint (10 km), Verfolgung (12,5 km), Massenstart (15 km), Einzel (20 km), Staffel (4×7,5 km). – Mixed (1): Staffel (2×6 und 2×7,5 km).

Bob (4). Frauen (2): Monobob*, Zweier. – Männer (2): Zweier, Vierer.

Curling (3): Frauen, Männer, Mixed-Doppel.

Eishockey (2): Frauen, Männer.

Eiskunstlauf (5): Männer, Frauen, Paare, Eistanz, Teamwettkampf.

Eisschnelllauf (14). Männer (7): 500 m, 1000 m, 1500 m, 5000 m, 10’000 m, Massenstart, Teamverfolgung. – Frauen (7): 500 m, 1000 m, 1500 m, 3000 m, 5000 m, Massenstart, Teamverfolgung.

Langlauf (12). Frauen (6): Sprint (Skating), Teamsprint (klassische Technik), 10 km (klassische Technik), Skiathlon, 30 km (Skating), Staffel (4×5 km). – Männer (6): Sprint (Skating), Teamsprint (klassische Technik), 15 km (klassische Technik), Skiathlon, 50 km (Skating), Staffel (4×10 km).

Nordische Kombination (3, nur Männer): Normalschanze (Springen/10 km Langlauf), Grossschanze (Springen/10 km Langlauf), Teamwettkampf (Springen/Staffel 4×5 km).

Schlitteln (4): Frauen, Männer, Doppelsitzer (Männer), Mixedstaffel.

Shorttrack (8). Frauen (4): 500 m, 1000 m, 1500 m, Staffel (3000 m). – Männer (4): 500 m, 1000 m, 1500 m, Staffel (5000 m). – Mixed-Staffel (2000 m)*.

Skeleton (2): Frauen, Männer.

Ski alpin (11). Frauen (5): Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Kombination. – Männer (5): Abfahrt, Super-G, Riesenslalom, Slalom, Kombination. – Mixed-Teamwettkampf (Parallelrennen).

Ski Freestyle (11). Frauen (5): Buckelpiste (Moguls), Aerials, Halfpipe, Slopestyle, Big Air*. – Männer (5): Buckelpiste (Moguls), Aerials, Halfpipe, Slopestyle, Big Air*. – Mixed: Teamwettkampf Aerials.

Skicross (2): Frauen, Männer.

Skispringen (5). Frauen: Normalschanze. – Männer (3): Normalschanze, Grossschanze, Teamwettkampf Grossschanze. – Mixed: Teamwettkampf Normalschanze*.

Snowboard (11). Frauen (5): Parallel-Riesenslalom, Halfpipe, Slopestyle, Boardercross, Big Air. – Männer (5): Parallel-Riesenslalom, Halfpipe, Slopestyle, Boardercross, Big Air. – Mixed: Teamwettkampf Boardercross*.

*neu im Programm

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.