Slider

Abd al Sada Schweizer Meister

Ringen Bei den Schweizer Meisterschaften der Junioren in Martigny holte Morteda Abd al Sada Gold. Florian Iten gewann die Silbermedaille.

Gerhard Remus


Der bis 60 kg kämpfende Junior Morteda Abd al Sada der Ringerriege Brunnen rang sich bis in das Finale vor. Er beherrschte die Gegnerschaft deutlich. Nur im Halbfinale setzte ihn der Einsiedler Neyer etwas unter Druck. Aber sein technisches Können ermöglichte ihm den Einzug in das Finale. Hier traf er auf den Freiämter Leutert. In dem spannenden Fight schenkten sich beide nichts. Morteda Abd al Sada gewann die Goldmedaille nach sechs Minuten Kampfzeit mit 7:6 Punkten.
Brunnens Cheftrainer Martin Suter testete die beiden Kadetten Rasul Israpilov (55 kg) und Christian Zemp (84 kg) im Juniorenbereich. Trotz der kurzfristigen Rückkehr aus den Ferien drangen beide in das Finale um die Bronzemedaille vor. Es reichte für beide nicht. Mit dem jeweils undankbaren vierten Platz beendeten sie die Juniorenmeisterschaft und fiebern nunmehr auf diejenige ihrer Altersklasse in drei Wochen zu. In der Königsklasse bis 74 kg besiegte Thomas von Euw seinen Clubkameraden Raphael Suter in der ersten Runde. Für beide endete diese Meisterschaft zu früh.


Florian Iten bei der Jugend mit Medaille
Für die Jugendabteilung der Ringerriege Brunnen errang Florian Iten aus Steinen bis 35 kg die Silbermedaille. Nach drei Siegen traf er im Finale auf den Einheimischen Martinetti, dem er die Goldmedaille überlassen musste. Die weiteren Jugendringer der Brunner liessen Fortschritte erkennen, konnten aber im Kampf um die Diplome, bis auf Raschid Israpilov (42 kg) mit seinem sechsten Rang, nicht eingreifen.


Am 3. und 4. Juni trifft sich die Kanusport-Elite zum Weltcup-Rennen auf der Muota. Rund 150 Teilnehmer aus zahlreichen Nationen werden im Muotatal erwartet. Die Athleten werden sich im Sprint Race über 400 m und im Classic Race über 4,4 km auf dem Wildwasser der Muota in Ausdauer, Schnelligkeit und Präzision messen. Die Strecke verläuft durch das Dorf Moutathal bis zum berühmt-berüchtigten Muota-Stein. Sie bietet spannendes Wildwasser mit technisch anspruchsvollen Passagen.

Gestartet wird in den Kategorien Kajak Einer und Kanadier Einer (Damen und Herren) sowie Kanadier Zweier (Herren).

Am Samstag findet zudem das International Boater Cross statt, bei dem sich jeweils vier Athleten im Direktvergleich auf der Strecke messen. Dabei geht es um die ersten offiziellen Schweizermeistertitel im Kayak Cross. Spannung und Nervenkitzel sind garantiert.

 

Weitere Infos

 

 

 

 

Facebook

Flash

Tenero: Ganztags Sport treiben

Weiterlesen ...

Wasser spielt zentrale Rolle für Lauferfolg

Weiterlesen ...

Unihockey-Weiterbildung

Weiterlesen ...

221 Athleten kämpften beherzt

Weiterlesen ...

Brunnen im Cup auf Rang sieben

Weiterlesen ...

Newsticker