Der Schwyzer Jonas Boesiger. Bild: Thomas Bucheli

Snowboard Nach dem mehr oder weniger guten Auftritt in der Qualifikation von Jonas Boesiger (im Bild) in der Freestyle-Diszip­lin Slopestyle (der «Bote» berichtete) folgte gestern Mittwoch im Laax Open der Halbfinal. Nach dem ersten Durchgang lag Jonas Boesiger mit einer mässigen Punktzahl lediglich auf dem 17. Zwischenrang.

Im zweiten Durchgang unterlief dem Muotadörfler zwar ein Patzer beim ersten Rail, doch steigerte sich der Schwyzer leicht und konnte sich mit knapp siebzig Punkten als Neunter in den Final der besten zwölf vorarbeiten. «Ich bin mit meinem Run im Grossen und Ganzen zufrieden», fasste Jonas Boesiger seine Freestyle-Vorführung zusammen. Im Finale vom Freitag, welcher auch im Schweizer Fernsehen zu sehen sein wird, möchte der Muotadörfler überall noch einen draufsetzen.

Bösch brach sich das Schlüsselbein

Nicht am Halbfinale teilnehmen konnte Lia-Mara Bösch vom Skiclub Schwyz, denn sie erlitt am vergangenen Freitag in einer Trainingssequenz einen Schlüsselbeinbruch: «Als ich über ein Rail rutschte, hängte meine Kante ein, und es warf mich auf die Schulter.» Hinter der siegreichen US-Amerikanerin Jamie Anderson belegte die Bündnerin Bianca Gisler als beste Schweizerin den 18. Schlussrang. (busch)

Laax Open

Slopestyle, Herren, Halbfinal: 1. Moritz Boll (Davos) 79.01. 2. Nicolas Huber (Zürich) 77.11. Ferner: 4. Moritz Thönen (Grindelwald) 75.85. 9. Jonas Boesiger (Ibach) 69.15.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.