Jonas Boesiger blieb an der WM im Slopestyle in der Qualifikation hängen. Bild: Thomas Bucheli

Der Auftakt zur Freestyle-WM missriet dem Ibächler in der Disziplin Slopestyle vollkommen.

In seiner ersten Disziplin an den Snowboard-Freestyle-Weltmeisterschaften im US-amerikanischen Aspen – dem Slope­style – blieb Jonas Boesiger (25) in der Qualifikation hängen. Der Ibächler, der für den Skiclub Schwyz startet, musste sich in seiner Qualifikationsgruppe mit dem für ihn enttäuschenden 25. Schlussrang und mageren 24,75 Punkten zufriedengeben.

«Vor der Qualifikation konnte ich ein super Training absolvieren. Aufgrund des starken Windes und Schneefalls entschieden die Organisatoren, den Kurs zu verkürzen und einen Sprung zu streichen.» Somit habe der zu absolvierende Kurs drei Rails und lediglich zwei Sprünge aufgewiesen.

«Gar nicht bis zu den Sprüngen gekommen»

«In den beiden Qualifikationsläufen produzierte ich Fehler auf den Rails zu Beginn des Kurses und musste meine beiden Runs wegen Ausrutschern auf diesen abbrechen.» So sei er gar nicht bis zu den Sprüngen gekommen, erzählte Jonas Boesiger enttäuscht. «Ein möglicher Faktor für mein Scheitern könnte gewesen sein, dass wir unsere Boards, um genügend schnell für die Sprünge zu sein, mit Pulverwachs einsprühten. Ein Nachteil davon ist, dass unsere Snowboards auch auf den Rails besser rutschten.» Für ihn sei die Enttäuschung immer gross, wenn er einen Run nicht runterbringen könne. Gewonnen wurde die Qualifikation durch den Deutschen Leon Vockensperger, welcher sich 92,25 Punkte gutschreiben lassen konnte. «Nun möchte ich am Sonntag in der Big-Air-Qualifikation einen Hammertrick landen und mich so für den Final vom Dienstag qualifizieren», hofft Jonas Boesiger.

THOMAS BUCHELI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.