Wendy Holdener im Interview mit SRF. Sie schied im Slalom aus. Bild SRF.ch (sda) Michelle Gisin gewinnt in der WM-Kombination in Cortina d’Ampezzo die Bronzemedaille. Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin sichert sich überlegen den Titel. Auf Shiffrin büsste Gisin in der Endabrechnung 89 Hundertstel ein, auf die zweitplatzierte Slowakin Petra Vlhova allerdings nur drei Hundertstel. Für die Obwaldnerin war es die zweite WM-Medaille nach Silber vor vier Jahren in St. Moritz in der Kombination. In jenem Rennen im Engadin hatte Wendy Holdener gewonnen. In Cortina d’Ampezzo schied die Schwyzerin, die den Titel vor zwei Jahren in Are in Schweden erfolgreich verteidigt hatte, im Slalom aus. Sie kam auf der eisigen Piste nur unwesentlich weiter als die nach dem Super-G führende Italienerin Federica Brignone. Nach dem ersten Wettkampf-Teil, dem Super-G, war eine enge Ausmarchung um den Kombinations-Titel erwartet worden. Die bestklassierten vier Anwärterinnen auf Edelmetall lagen lediglich vier Zehntelsekunden auseinander. Im Slalom aber war Shiffrin eine Klasse für sich. Die Amerikanerin, die erstmals überhaupt eine WM-Kombination bestritt, sicherte sich ihren bereits sechsten WM-Titel. An den letzten vier Weltmeisterschaften hatte sie Gold im Slalom und dazu vor zwei Jahren in Are auch Gold im Super-G gewonnen. Shiffrin hatte schon mit ihrem Auftritt und dem dritten Rang im Super-G angedeutet, dass sie endgültig zu alter Stärke zurückgefunden hat. Die Trauer um den vor einem Jahr tödlich verunfallten Vater ist selbstredend noch immer allgegenwärtig. Doch Mikaela Shiffrin hat sich gefangen. Sie vermag in den entscheidenden Momenten ihren Fokus wieder auf das Wesentliche zu legen und die Gedanken an die Tragödie auszublenden. Der Hunger nach Titeln und Siegen ist wieder geweckt. Weitere Titel könnten für Shiffrin in dieser Woche dazukommen. In der wiedererlangten Verfassung scheint für sie, die während Jahren die Szene dominiert hat, wieder alles möglich zu sein.
(sda) – Cortina d’Ampezzo (ITA). Weltmeisterschaften. Kombination der Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 2;07,22. 2. Petra Vlhova (SVK) 0,86 zurück. 3. Michelle Gisin (SUI) 0,89. 4. Elena Curtoni (ITA) 2,35. 5. Ramona Siebenhofer (AUT) 2,81. 6. Marta Bassino (ITA) 3,54. 7. Laura Gauché (FRA) 3,64. 8. Ester Ledecka (CZE) 4,12. 9. Ragnhild Mowinckel (NOR) 4,93. 10. Marusa Ferk (SLO) 5,04. 11. Franziska Gritsch (AUT) 5,40. 12. Maryna Gasienica-Daniel (POL) 5,81. 13. Katharina Huber (AUT) 7,16. 14. Isabella Wright (USA) 7,40. 15. Greta Small (AUS) 8,95. – 30 Fahrerinnen im Slalom gestartet, 16 klassiert. – Ausgeschieden im Slalom: Wendy Holdener (SUI), Jasmina Suter (SUI), Priska Nufer (SUI), Federica Brignone (ITA).
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.