Erstmals darf Muriel Züger an einer EM teilnehmen. Archivbild Franz Feldmann

Die Galgener Sportschützin erfüllt in beiden olympischen Disziplinen die Selektionskriterien. Ende Mai darf sie nun im kroatischen Osijek Erfahrungen an Grossanlässen sammeln.

von Lars Morger, March Anzeiger

Noch ist es nicht lange her, da hat Muriel Züger davon gesprochen, dass sie gerne mit der Schweizer Elite-Schützen-Nationalmannschaft an internationalen Titelkämpfen teilnehmen möchte. Nun geht für sie dieser Traum in Erfüllung. Vom 20. Mai bis zum 6. Juni finden im kroatischen Osijek die Europameisterschaften im Schiessen statt – mit Muriel Züger, die in die Nationalmannschaft berufen wurde. Die Galgenerin wäre bereits im Februar an der 10-Meter-EM im finnischen Lohja am Start gestanden, die Titelkämpfe wurden dann aber aufgrund der Coronapandemie abgesagt.

Erster internationaler Anlass seit 15 Monaten

Nun kommt Züger also doch noch in den Genuss eines internationalen Titelkampfs. Hinter ihr liegt eine Zeit mit sehr wenigen internationalen Schiessanlässen. Die EM wird für die Märchlerin der erste internationale Wettkampf nach einer 15-monatigen (Corona-)Zwangspause sein. Denn neben der EM in Lohja wurden auch der Weltcup in Changwon (im April) sowie jener in Baku vom Juni abgesagt. «Ich freue mich wahnsinnig darauf, wieder international antreten zu können», sagt Muriel Züger.

Für die EM in Kroatien hat Züger die Selektionskriterien für die beiden olympischen Disziplinen 10-Meter-Luftgewehr und 50-Meter-Dreistellungsmatch erfüllt. Mit dem Luftgewehr wird sie neben Nina Christen und Chiara Leone eine von drei Schweizerinnen sein. Im Dreistellungsmatch geht neben ihr und Christen Franziska Stark an den Start.

Eine Premiere

Doch die 23-Jährige kommt in Osijek auch noch in einer dritten Disziplin zum Zuge. Sie wird auch über 300 Meter schiessen. Es ist eine wettkampfmässige Premiere für die Galgenerin.  Zusammen mit Silvia Guignard (Ex-SG-Tuggen) und Anja Senti wird die Märchlerin im Liegend- sowie im Dreistellungsmatch am Start stehen. «Ich freue mich sehr auf die Abwechslung mit den drei Disziplinen», so Muriel Züger.

Für die Galgenerin wird es in Kroatien in erster Linie darum gehen, Erfahrungen zu sammeln. Diese sind wichtig für den weiteren Weg von Züger, der sie zum grossen Ziel – die Olympischen Spiele 2024 in Paris – führen soll.

Schlussspurt im Studium

Nun beginnen also die letzten Vorbereitungen auf die EM. Doch nicht nur sportlich, sondern auch ausbildungstechnisch läuft es für die Galgenerin derzeit gut. Nach intensiven Monaten wird sie in einem Monat – kurz vor der EM – ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule Schwyz abschliessen. Es stehen im Mai also gleich zwei Highlights in Kalender von Muriel Züger.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.