Erich Schelbert, Muotathal, wurde von Pirmin Schwander und Maya Rüegg als Sportförderer des Jahres geehrt. Bild: Erhard Gick

Erich Schelbert als Sportförderer geehrt. Nina Christen, Marco Pfyl und Tanja Hüberli/Nina Brunner (Team) holten die Titel

Erhard Gick

Technik sei Dank an der diesjährigen Sportgala in Rothenthurm des Schwyzer Sportverbandes. Eine der besten Sportschützinnen der Welt, Nina Christen, Immensee, weilt derzeit in Brasilien an einem Weltcup-Schiessen. Tanja Hüberli, Reichenburg, und Nina Brunner-Betschart (mit Muotathaler Wurzeln) sonnen sich derzeit im Sand von Rio de Janeiro. Aber nicht etwa zum Vergnügen, die beiden Beachvolleyballerinnen nehmen ebenfalls an einem Weltcup teil. Nina Christen wurde vom Publikum zur Sportlerin des Jahres gewählt. Maya Rüegg-Bamert, Kommissionspräsidentin der Schwyzer Sportlerwahlen, lüftete am Samstagabend dieses Geheimnis. Und eben, dank der Technik konnte Nina Christen eine Videobotschaft in die Schwyzer Sportgala entsenden, direkt aus Rio. Dasselbe taten Tanja Hüberli und Nina Brunner. Bei den Frauen waren Mountainbikerin Linda Indergand, Buttikon, und Para-Athletin Elena Kratter, Vorderthal, mitnominiert. Bei den Teams das Bobteam von Michael Vogt, Wangen und das Motocross-Team Ruedi Betschart und Marco Heinzer, Illgau.

Keine Technik aus fernen Landen wurde für die Wahl des Schwyzer Sportler benötigt. Sie waren alle zugegen. Aus den Reihen der Nominierten Jonas Boesiger, Oberarth (Snowboard) und Jonas Frei, Schwyz; Para-Bob) wurde Kunstturner Marco Pfyl, Pfäffikon, zum Sportler des Jahres gewählt. «Ich habe nicht damit gerechnet. Es freut mich, dass ich nominiert wurde und es ist für mich eine Ehre», sagte er zum Moderatoren Kilian Küttel und Sascha Schuler.

Ehrung für J+S-Jubilare und Sportgrössen

Erich Schelbert, Muotathal, darf mit Fug und Recht als Vater und Gründer des Muotathaler Handballs bezeichnet werden. Er holte mit seinen Schwyzer Jugendmannschaften auch mehrere Schweizer-Meister-Titel. Er wurde in Rothenthurm für sein Engagement des Schwyzer Handballs als Sportförderer des Jahres ausgezeichnet. Alt Präsident und Ehrenmitglied, Kari Heinzer, lobte: «Was Du für den Handball gemacht hast, würde Bücher füllen. Ich kann nur sagen, Hut ab.»

«Die kantonale Sportförderung ist beeindruckt, wie Sportler und Sportlerinnen und die Schwyzer Vereine und Verbände das herausfordernde Jahr mit Bravour bewältigt haben», sagte Regierungsrat und Sportdirektor Michael Stähli anlässlich der Sportgala in der Mehrzweckanlage in Rothenthurm. Zwei Grossanlässe, mit den olympischen Spielen in Tokyo und in Peking, standen letztes Jahr an. «28 Medaillen holten Schwyzer Athletinnen und Athleten», freute sich Regierungsrat Michael Stähli. Das sei eine Leistung, die man sich ausserordentlich sei. 21 Athletinnen und Athleten holten am Samstagabend in Rothenthurm nicht nur Glückwünsche, sondern auch die begehrten Goldvreneli aus den Händen von Michael Stähli und Abteilungsleiter Lars Reichlin ab. 63 mal Golda gab es zu ernten für Olympiasiege, Weltmeister-, Europameister- und Schweizer Meister-Titel. Geehrt wurden ebenfalls über 50 J+S-Leiter für mehrjährige Tätigkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.