Sportchef Mike Arnold konnten den jungen Verteidiger Dennis Devaja vom HC Fribourg-Gottéron nach Seewen holen. Bild: HC Fribourg-Gottéron

Erhard Gick

Die alte Saison ist zu Ende, hat kaum stattgefunden. Der EHC Seewen rüstet sich bereits für die kommende Saison. 

Der Kader für die kommende Eishockeysaison beim EHC Seewen steht mehr oder weniger fest. «Wir konnten die für uns wichtigen Verträge mit bestehenden Spielern verlängern und teilweise neue Spieler verpflichten», sagt Sportchef Mike Arnold.

So ist es gelungen, den jungen Verteidiger Dennis Devaja von Fribourg-Gottéron unter Vertrag zu nehmen. Devaja war bei den Westschweizern Stammspieler bei den Elite-Junioren. «Wir haben jetzt die ‘familiären’ Verhältnisse im EHC Seewen weiter komplettiert. So spielt Denis zusammen mit seinem Bruder Dominik Devaja im selben Team und mit dem Top-Verteidiger Marek Cerveny spiel ein Cousin beim EHC Seewen», so Mike Arnold.

Mit weiteren drei Spielern im Gespräch

Der Sportchef hält fest, dass man mit der Mannschaft, wie sie sich heute präsentiert, absolut konkurrenzfähig in die neue Saison 2021/22 starten kann. «Wir konnten uns mit Jokern ergänzen. Derzeit sind wir mit drei weiteren Spielern im Gespräch, die uns im Sturm verstärken könnten. Ideal wäre, wenn wir unser Team vorne noch mit ein zwei Jokern optimieren und ergänzen könnten», hält Mike Arnold weiter fest. Mit diesem Team habe man klar das Ziel Playoffs definiert, hält er fest.

Bei Seewen haben in einer weiteren Tranche die bewährten Kräfte Robin Büeler, Tim Büeler, Janis Egger und Rino Gisler die Verträge verlängert. Nach weiteren Verhandlungen hat Mike Arnold Spieler neu oder wiederkehrend ins EHC-Boot geholt. Es sind dies: Marek Cerveny, Dominik Devaja, David Herger, Timo Christen, Jonas Fries, Roman Wellinger und das Torhüter-Eigengewächs Christian Schön.

Sommertraining beginnt am kommenden Montag

Das Eishockey vermissen alle Spieler. Die alte Saison ist kaum zu Ende, hat nie richtig stattgefunden und schon bereiten sich die Spieler auf die neue Saison vor. Am kommenden Montag beginnt das Sommertraining. Der EHC Seewen hat bereits in der abgebrochenen Saison gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist, hat sich nach den ausgetragenen Spielen in den Playoff-Rängen etabliert. Mit der Qualität der Spieler und einer guten Vorbereitung während des Sommers sollte dies auch in der kommenden Eissaison möglich sein, hält Arnold weiter fest.

Noch offen ist, wie sich mögliche Auswirkungen in den obersten Spielligen auf das Kader des EHC Seewen auswirken werden. Weil etliche Spieler der Swiss League (Nationalliga B) zur National League (Nationalliga A) orientieren könnten, werden Spieler frei, die sich neu in der MySports League ansiedeln könnten. «Wir haben die Fühler ausgestreckt, falls Spieler frei würden», sagt Mike Arnold. Jedenfalls will man auch wieder Synergien des Umfelds nutzen. So will Arnold weiterhin eigene Nachwuchskräfte des U20-Teams in der ersten Mannschaft einbauen, eine Zusammenarbeit mit den Rapperswil-Jona Lakers und dem EV Zug wird weiterhin beibehalten beziehungsweise angestrebt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.