In Flachau erfolgreich unterwegs, Wendy Holdener, Unteriberg. Bild Keystone-sda/Philipp Guelland
(sda) – Wendy Holdener kehrte im Weltcup-Slalom in Flachau aufs Podest zurück. Die Schwyzerin wurde hinter Mikaela Shiffrin und Katharina Liensberger Dritte.

Sie hatte ein weiteres die Hand nach ihrem ersten Sieg in einem Weltcup-Slalom ausgestreckt. Zweite war Wendy Holdener gewesen nach dem ersten Lauf, mit nur acht Hundertsteln Rückstand auf Mikaela Shiffrin. Am Ende reichte es nicht ganz. Es blieb abermals ein Podestplatz, zum 25. Mal in dieser Disziplin.

Die nächste Steigerungsstufe

Die Schwyzerin hat gleichwohl keinen Grund, Entgangenem nachzutrauern. Der 3. Platz ist Beweis genug für die nächste Steigerungsstufe. Dass sie zu den ersten Slaloms der Saison nicht in Hochform angetreten war, war zu einem grossen Teil der Pause in der Vorbereitung geschuldet, die sie wegen einer Schienbein-Fraktur hatte einlegen müssen.

Wendy Holdener führte eine starke Schweizer Equipe an. Michelle Gisin überzeugte mit dem 5. Rang ein weiteres Mal. Eine noch bessere Klassierung verpasste die Obwaldnerin mit einem zeitraubenden Fehler im ersten Lauf.

Den gelungenen Auftritt rundeten zwei Fahrerinnen aus der zweiten Garde ab. Die mit der Nummer 57 gestartete Camille Rast überraschte mit dem 6. Rang und erfüllte damit die Selektionskriterien für die Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo. Für die Walliserin, die vor vier Jahren in einem Riesenslalom in Kronplatz einmal Neunte war, war es das erste zählbare Ergebnis in einem Weltcup-Slalom. Den Startplatz beim Saisonhöhepunkte sicherte sich auch Mélanie Meillard. Die Neuenburgerin lieferte mit dem 13. Platz den zweiten Teil der Bedingungen ab. Im ersten Slalom des Winters in Levi war sie Neunte geworden.

Weltcup-Slalom der Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:47,92. 2. Katharina Liensberger (AUT) 0,19 zurück. 3. Wendy Holdener (SUI) 0,43. 4. Petra Vlhova (SVK) 0,62. 5. Michelle Gisin (SUI) 1,52. 6. Camille Rast (SUI) 2,55. 7. Chiara Mair (AUT) 2,57. 8. Laurence St-Germain (CAN) 2,78. 9. Paula Moltzan (USA) 2,79. 10. Katharina Truppe (AUT) 2,85. Ferner: 13. Mélanie Meillard (SUI) 3,01. – 30 der 31 Finalistinnen klassiert.

Die besten Laufzeiten. 

1. Lauf: 1. Shiffrin 54,04. 2. Holdener 0,08. 3. Vlhova 0,14. 4. Liensberger 0,33. 5. Gisin 1,09. Ferner: 14. Rast 1,93. 26. Meillard 2,76. – 67 Fahrerinnen gestartet, 55 klassiert.

2. Lauf: 1. Liensberger 53,74. 2. Shiffrin 0,14. 3. Meillard 0,39. 4. Holdener 0,49. 5. Gisin 0,57. 6. Vlhova 0,62. Ferner: 8. Rast 0,76.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.