Gekonnter Wurf im Judo auf die Matten. Bild Erhard Gick

Der Kanton Schwyz führt bis Samstag das 31. Tenero-Herbstlager durch. 80 Jugendliche und 20 Leiter sorgen für sportliche Höhepunkte.

  • Erhard Gick

Seit Sonntag weilt Jugend+Sport Schwyz bereits zum 31. Mal im Herbst in der Schweizer Sonnenstube und verbringt dort eine polysportive Lagerwoche. Tenero ist bei den Jugendlichen hoch im Kurs. 80 Knaben und Mädchen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren treiben dort Sport, geniessen das Lagerleben und haben vor allem eines, Spass.

Langsam sei etwas Müdigkeit bei den Jugendlichen zu spüren, gesteht Mario Agostini, Lagerleiter des Schwyzer kantonalen Herbstlagers, ein. «Aber das ist normal, wir haben Halbzeit, und die Jugendlichen, 45 Mädchen und 35 Knaben, sind mit grossem Engagement an der Arbeit. Der Start ins 31. Jugend- und Sportlager in Tenero ist uns optimal gelungen. Die Jugendlichen sind voller Motivation und Tatendrang angereist», sagt er weiter. Die Motivation sei gross, dazu spiele auch das schöne Wetter mit. «Gute Laune und viel Sport beherrschen den Tagesablauf hier im Kanton Tessin», sagt Mario Agostini.

Mit Premiere als sportlicher Leiter zufrieden
Mario Agostini feiert diesen Herbst sein 50. Lager, Sommer und Herbst gerechnet. «Nach diesem Lager ist für mich als Leiter Schluss», gesteht er. Mitunter weit über 20 Lager als Leiter hat auch der Schwyzer Luca Besimo hinter sich. In diesem Herbstlager ist er erstmals als sportlicher Leiter in Tenero engagiert. «Es läuft mit den Jugendlichen und dem motivierten Leiterteam hervorragend. Bei so viel Motivation läuft der Laden fast von allein», scherzt er. Man könne dank des Erfahrungsschatzes der Leiterinnen und Leiter auf der Anlage des Centros in Tenero viele neue sportliche Aktivitäten ausprobieren, sagt der Schwyzer weiter. Judo, Biken, BMX, Beachvolleyball, Geräteturnen, Leichtathletik, Aerobic und vieles mehr gehört morgens und nachmittags zum sportlichen Rahmen der Schwyzer Jugendlichen.

«Die Kinder sind so motiviert, dass sie auch abends sportliche Unterhaltung wünschen», fasst Luca Besimo den jugendlichen Tatendrang zusammen. Und sie könnten natürlich von einem umfangreichen Sport- und Unterhaltungsprogramm profitieren.

Neue Freundschaften über den Sport finden
Tenero bedeutet auch, dass die Jugendlichen in Kontakt mit Sportarten kommen, die sie sonst nicht betreiben können. «Sie werden gefordert. Aber auch das soziale Zusammenleben hat hier nebst dem Sport einen hohen Stellenwert. Jugendliche aus dem ganzen Kantonsgebiet haben hier die Möglichkeit, über den Sport neue Freundschaften zu bilden», sagt Lagerleiter Mario Agostini. Zahlreiche Lektionen beinhalten ausserdem gleich noch eine Disziplin für die Lagermeisterschaft. Aber auch Wahlfächer werden, wie angesprochen, nachmittags angeboten, dies ohne Leistungsdruck. «Alles zusammen», unter diesem Motto wird auch eine Lagermeisterschaft durchgeführt, bei der die Jugendlichen ihre sportliche Tätigkeit gemeinsam ausführen und möglichst viele Punkte erlangen wollen. Bis Samstag jedenfalls gibt es noch viel sportlichen Spass für die Schwyzer in Tenero.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.